Was versteht man unter Achtsamkeit?

Im Mittelpunkt des MBSR und des MBCT - Programms steht die Entwicklung und Kultivierung der Achtsamkeit, d. h. der Fähigkeit, mit der Erfahrung des gegenwärtigen Moments in Kontakt zu sein und zu bleiben, ohne sich in Gedanken, Bewertungen, Sorgen oder Ängsten zu verlieren.

Wir üben uns darin, aufmerksam mit unseren Gedanken, Gefühlen und unserem Körper umzugehen.

 

Das Achtsamkeitstraining richtet sich an alle Menschen, die:

  • Wege suchen, mit Belastungen im Beruf und Alltag besser umzugehen,
  • Stress und Hektik entgegenwirken und ihrem Leben eine neue Qualität geben wollen 
  • an körperlicher, geistiger Erschöpfung, Schmerzen oder anderen Erkrankungen leiden 
  • sich häufig in Grübeleien oder auch leidvollen Erinnerungen verstricken
  • aufgrund der vielfältigen Anforderungen spüren, dass etwas Wichtiges verloren geht: der Kontakt zu sich selbst –  zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen.

 

Mit dem Achtsamkeitstraining gewinnen wir ein tieferes Verständnis für uns selbst und zunehmend mehr Einsicht in unsere gewohnheitsmäßigen Reaktionsweisen, vor allem auch im Umgang mit unseren Schwierigkeiten.

Stress im Alltag und Herausforderungen durch Krankheit, Verlust oder andere schmerzhafte Erfahrungen sind ein unvermeidbarer Teil unseres Lebens.

Die Praxis der Achtsamkeit befähigt uns jedoch, innere Ruhe, Akzeptanz und Klarheit zu finden – auch angesichts körperlicher oder seelischer Schmerzen und trotz schwieriger Lebensumstände. Sie führt zu einer umfassenderen Sichtweise, die uns neue, sinnvolle und oft kreative Handlungsmöglichkeiten eröffnen kann.

 

Im MBSR und im MBCT -Programm wird das Jahrtausende alte Wissen um die positive Wirkung von Achtsamkeit mit modernen Erkenntnissen der Medizin, der Psychologie und der Stressforschung verbunden.

 

"MBSR" wurde 1979 von Prof. Jon Kabat-Zinn an der Universitätsklinik von Massachusetts (USA) entwickelt und wird inzwischen an vielen Kliniken, sozialen sowie pädagogischen Institutionen und in Unternehmen innerhalb der USA und zunehmend auch in Europa gelehrt.

 

"MBCT" kombiniert die Kernelemente der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (MBSR, Jon Kabat – Zinn) mit Konzepten und Haltungen der kognitiven Verhaltenstherapie. Es wurde in England und Kanada von Mark Williams (Universität Bangor, Universität Oxford), John Teasdale (Universität Cambridge) und Zindal Segal (Universität Toronto) als

Rückfallprävention für Menschen mit wiederkehrenden Depressionen entwickelt.